Was Fahrradfahrer im Winter beachten sollten

Fahrradfahrer

Passende, wetterfeste und gut sichtbare Kleidung, eine angemessene Fahrweise sowie ein verkehrssicheres und winterfestes Fahrrad – das sind die Bausteine, damit Radler sicher durch den Winter kommen. Deshalb empfehlen die Experten der Unfallforschung der Versicherer (UDV) sowie des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs e.V., rechtzeitig vorzusorgen. Weiterlesen

Geschäftsgespräche beim Skifahren

SKI

 

Wenn ein Außendienstmitarbeiter während des Skifahrens Kundenanrufe entgegennimmt und dabei stürzt, können sowohl die privaten Verrichtung des Skifahrens als auch die berufliche Tätigkeit Ursache des Unfalls sein. Da das Fahren auf schweren Abfahrten per se gefährlich ist, tritt die versicherte berufliche Tätigkeit in einem solchen Fall aber in den Hintergrund. Dies geht aus einem Urteil des 17. Senats des Bayerischen Landessozialgerichts (Az.: L 17 U 409/14) hervor. Weiterlesen

Sturz auf frisch geputzter Treppe

Nicht für jeden Sturz haftet ein Dritter.

Wer auf einem erkennbar frisch gewischten Fußboden eines Treppenhauses ausrutscht und dabei zu Schaden kommt, hat weder einen Anspruch auf Zahlung von Schadenersatz noch von Schmerzensgeld. Das hat das Amtsgericht München in einem veröffentlichten Urteil entschieden (Az.: 454 C 13676/11). Weiterlesen

Stürze verhindern

Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes verletzten sich 2013 über 10.800 Menschen bei einem Sturz so schwer, dass sie verstarben. Nicht wenige Sturzunfälle ereignen sich dabei zu Hause. Denn gerade dort gibt es häufig diverse vermeidbare Stolperfallen, die folgenschwere Unfälle nach sich ziehen können. Weiterlesen

Gefahren für Kinder: Die Realität widerspricht dem Elternglauben

Kinderausschule

Alle 20 Sekunden passiert in Deutschland ein Unfall mit Kindern; im Jahr macht dies etwa 1,67 Millionen Unfälle aus. Ein Versicherer hat jetzt erstmals untersuchen lassen, wo die wirklichen Risiken für Kinder liegen und wie man mit Prävention gegensteuern kann. Eines zeigt sich ganz klar: Die Realität widerlegt den Glauben der Eltern, wo ihr Kind am meisten gefährdet ist.

Ein vor Kurzem veröffentlichter Report beleuchtet die Kindersicherheit unter anderem zum Thema Unfallgefahren. Die Untersuchung wurde im Auftrag eines Versicherers in Zusammenarbeit mit der Bundes-Arbeitsgemeinschaft Mehr Sicherheit für Kinder e.V. und dem Meinungsforschungs-Institut Forsa Gesellschaft für Sozialforschung und statistische Analysen mbH erstellt. Dazu wurden 1.100 Mütter und Väter mit Kindern unter 18 Jahren online befragt. Weiterlesen