Impressum

Impressum
Unsere Kontaktinformationen
Firmenname: Jörn Krämer Senior Partner Finanzmanagement
Inhaber : Jörn Krämer
Unternehmenszweck: Versicherungsmakler
Postanschrift Ringstraße 26
55411 Bingen
Telefon: +49 (0)6721-990985
Telefax: +49 (0)3222-6268201
eMail-Adresse: jk@seniorconsulting.de
Homepage: http://www.beraterseite.de
Zulassungspflichtige Tätigkeiten:
Wir beraten Sie als Versicherungsmakler mit einer
Gewerbeerlaubnis gemäß § 34d Abs. 1 der Gewerbeordnung durch die
Industrie- und Handelskammer Rheinhessen,
Schillerplatz 7 – 55116 Mainz
www.rheinhessen.ihk.de
Vermittlerregister-Nummer: D-HXAH-TQQF7-61 Jörn Krämer
Eine Genehmigung nach § 34c GewO wurde erteilt durch die Stadtverwaltung
Bingen Aktenzeichen 32/145-04-2065 mit Bescheid vom 10.November 1998
Zuständige IHK:
Industrie- und Handelskammer Rheinhessen,
Schillerplatz 7
55116 Mainz
www.rheinhessen.ihk.de
Vermittlerregister-Nummer: D-HXAH-TQQF7-61 Jörn Krämer
Deutscher Industrie- und Handelskammertag (DIHK) e.V.
Breite Straße 29
10178 Berlin
Telefon: 0180-500 585-0 (14 Cent/Min aus dem dt. Festnetz, mit abweichenden
Preisen aus Mobilfunknetzen)
Unsere Vermittlerregister-Nummer: D-HXAH-TQQF7-61 Jörn Krämer.
Unser Rat zum Abschluß einer Versicherung stützt sich auf die Untersuchung einer
hinreichenden Zahl von auf dem Markt angebotenen Versicherungsangeboten /
Versicherungsverträgen / Deckungskonzepten.
Die Versicherungssumme unserer Vermögensschaden- haftpflichtversicherung
beträgt 1.000.000 € bzw. 2.000.000 € für alle Schadensfälle eines Jahres.
Die Police besteht bei der Victoria. Die Policennummer ist die HV –HA 2894937.5
Beteiligungen des Vermittlers an Versicherungsunternehmen:
Der Vermittler hält keine unmittelbaren oder mittelbaren Beteiligungen von mehr als
10% der Stimmrechte oder des Kapitals an einem Versicherungsunternehmen.
Beteiligungen von Versicherungsunternehmen am Vermittler:
Kein Versicherungsunternehmen hält unmittelbare oder mittelbare Beteiligungen von
mehr als 10% der Stimmrechte oder des Kapitals am Vermittler.
Unsere Angaben können Sie überprüfen bei:
Deutscher Industrie- und Handelskammertag (DIHK) e. V.
Breite Straße 29
10178 Berlin
Telefon: 0180-500 585-0
(14 Cent/Min. aus dem deutschen Festnetz, abweichende Preise aus Mobilnetzen
möglich).
Weitere Informationen unter: www.vermittlerregister.info
Ombudsleute
Für eventuelle Streitigkeiten zwischen Kunden und Versicherungsvermittlern gibt es
die Möglichkeit einer außergerichtlichen Streitschlichtung durch die Ombudsleute des
Versicherungswesens:
Versicherungsombudsmann e. V.
Postfach 08 06 32
1006 Berlin
Tel.: 0 18 04 / 22 44 24
Fax: 0 18 04 / 22 44 25
www.versicherungsombudsmann.de
Ombudsmann Private Kranken- und Pflegeversicherung
Kronenstraße 13
10117 Berlin
Tel.: 0 18 02 / 55 04 44
Fax: 030 / 20 45 89 31
www.pkv-ombudsmann.de
Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin)
Graurheindorfer Str. 108
53117 Bonn
www.bafin.de (Sichtwort: Ombudsleute)
Keine Abmahnung ohne vorherigen Kontakt!
Sollte der Inhalt oder die Aufmachung dieser Seiten fremde Rechte Dritter oder
gesetzliche Bestimmungen verletzen, so bitten wir um eine entsprechende Nachricht
ohne Kostennote. Ich garantiere, dass die zu Recht beanstandeten Passagen
unverzüglich entfernt werden, ohne dass von Ihrer Seite die Einschaltung eines
Rechtsbeistandes erforderlich ist. Dennoch von Ihnen ohne vorherige
Kontaktaufnahme ausgelöste Kosten werden wir vollumfänglich
zurückweisen und gegebenenfalls Gegenklage wegen Verletzung vorgenannter
Bestimmungen einreichen.
Haftungsausschluss und Änderungsvorbehalt
Die auf dieser Homepage dargestellten Informationen und einzelnen Bestandteile
wurden nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt. Dennoch haftet der
Betreiber nicht für die Vollständigkeit, Richtigkeit, Aktualität und technische Exaktheit
der auf dieser Homepage bereitgestellten Informationen. Ebenso wenig haftet der
Betreiber für etwaige Schäden, die beim Aufrufen oder Herunterladen von Dateien
aus dieser Homepage durch Computerviren verursacht wurden; wir behalten uns
außerdem das Recht vor, jederzeit ohne vorherige Ankündigung Änderungen oder
Ergänzungen der Informationen und Bestanteile
dieser Homepage vorzunehmen.
Urheberrecht
Texte, Bilder und Grafiken einschließlich deren Anordnung auf dieser Homepage /
Website unterliegen dem Schutz des Urheberrechts und anderer Schutzgesetze. Sie
dürfen ganz oder in Auszügen nur zum persönlichen, nicht zum öffentlichen oder
zum kommerziellen Gebrauch verwendet werden. Hiervon ausgenommen sind
Programmierungen, die ausdrücklich zur öffentlichen Verwendung und
Weiterverbreitung freigegeben wurden. Die hier wiedergegebenen Bilder sowie
Zeitungs- und Zeitschriftenartikel unterliegen zudem teilweise dem Urheberrecht
Dritter.
Verweise (Hyperlinks) auf Websites Dritter
Durch Klicken auf bestimmte Verweise (Hyperlinks) auf dieser Homepage können Sie
die Websites verlassen. Der Inhalt und die Ausgestaltung sowie etwaige Änderungen
der Websites, auf die von dieser Homepage verwiesen wird, unterliegen nicht der
Kontrolle oder dem Einfluss des Betreibers. Wir haften daher nicht für den Inhalt
einer fremden Website, auf die sie auf ihrer Website lediglich pauschal verweist, und
auch nicht für auf solchen fremden Websites enthaltene Verweise auf andere
Websites.
Wir behalten uns vor, Verlinkungen auf fremde Seiten zu unterbrechen,
sofern sie rechtswidrige, rechts- und linksradikale, sittenwidrige und
kinderpornographische Inhalte aufweist. Sofern Sie Kenntnis davon
erlangen, bitten wir dringend um unverzügliche Information.
© 2018 alle Rechte vorbehalten beim Betreiber bzw. Inhaber dieser Domain

 

 

 

 

Aktuelle Artikel

Erwerbsminderungsrente: Im Schnitt unter 800 Euro

(verpd) Laut einer aktuellen Statistik der Deutschen Rentenversicherung haben letztes Jahr über 1,82 Millionen Bürger eine gesetzliche Erwerbsminderungsrente aufgrund eines dauerhaften Leidens erhalten. Die durchschnittliche Rentenhöhe von allen Beziehern einer Erwerbsminderungsrente lag bei unter 800 Euro. Diejenigen, die erstmals in 2018 eine solche Rente ausbezahlt bekamen, hatten sogar eine noch deutlich niedrigere Rentenhöhe. Im Schnitt waren diejenigen, denen letztes Jahr eine solche Rente neu zugesprochen wurde, 52 Jahre alt.

Wer aufgrund eines psychischen oder physischen Leidens auf Dauer nicht oder weniger als sechs Stunden am Tag erwerbstätig sein kann, hat, sofern er die versicherungs-rechtlichen Voraussetzungen erfüllt, Anspruch auf eine gesetzliche Erwerbsminderungsrente.

Insgesamt haben nach Angaben von Statistiken der Deutschen Rentenversicherung (DRV) letztes Jahr mehr als 1,82 Millionen Bürger eine gesetzliche Erwerbsminderungsrente erhalten. Die durchschnittliche monatliche Rentenhöhe je Rentenbezieher betrug in 2018 rund 795 Euro.

Verschiedene Arten der gesetzlichen Erwerbsminderungsrente

Es gibt folgende drei verschiedene gesetzliche Erwerbsminderungsrenten-Arten: Eine volle Erwerbsminderungsrente erhält, wer aus gesundheitlichen Gründen dauerhaft weniger als drei Stunden, und eine Rente bei teilweiser Erwerbsminderung, wer mindestens drei, aber weniger als sechs Stunden am Tag irgendeiner Erwerbstätigkeit nachgehen kann. Die Rente bei teilweiser Erwerbsminderung ist halb so hoch wie die volle Erwerbsminderungsrente. Außerdem gibt es noch eine spezielle Erwerbsminderungsrente für Bergleute.

Um grundsätzlich die versicherungs-rechtlichen Anforderungen für eine Erwerbsminderungsrente zu erfüllen, muss ein Betroffener vor Eintritt der Erwerbsminderung mindestens die allgemeine fünfjährige Wartezeit in der gesetzlichen Rentenversicherung vorweisen können.

Außerdem muss er, bis auf wenige Ausnahmen, in den letzten fünf Jahren vor der Erwerbsminderung wenigstens für drei Jahre Pflichtversicherungs-Beiträge für eine im Rahmen der gesetzlichen Rentenversicherung versicherte Beschäftigung oder Tätigkeit entrichtet haben.

1,82 Millionen Erwerbsminderungsrenten-Bezieher

Von den 1,82 Millionen Erwerbsminderungsrenten-Beziehern erhielten 2018 fast 1,72 Millionen Personen eine volle Erwerbsminderungsrente. Die Rentenhöhe pro Rentenbezieher betrug im Schnitt knapp 812 Euro.

Fast 97.100 Personen wurde letztes Jahr eine Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung ausbezahlt. Deren durchschnittliche Rentenhöhe lag bei 528 Euro. Insgesamt bekamen zudem etwas mehr als 9.900 Personen eine Erwerbsminderungsrente für Bergleute mit einer durchschnittlichen Rentenhöhe von 533 Euro.

Der Unterschied der Rentenhöhe zwischen den männlichen und weiblichen Beziehern einer vollen Erwerbsminderungsrente war nur geringfügig – Männer erhielten im Schnitt 811 Euro und Frauen knapp 813 Euro. Anders dagegen bei den Beziehern einer Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung – hier erhielten die männlichen Rentenbezieher im Schnitt fast 570 Euro und die weiblichen Rentenbezieher nur 485 Euro.

Fast 168.000 neue Erwerbsminderungs-Rentner in 2018

Seit dem Jahr 2010 gab es jährlich etwa zwischen 166.000 und 183.000 Personen, die eine Erwerbsminderungsrente neu zugesprochen bekommen haben. In 2018 erhielten knapp 168.000 Personen zum ersten Mal eine entsprechende Rente. Das Renteneintrittsalter bei der Erwerbsminderungsrente lag letztes Jahr bei den Neurentnern im Schnitt bei 52 Jahren. Die Höhe der Erwerbsminderungsrente bei den Neurentnern betrug durchschnittlich weniger als 735 Euro im Monat und lag damit etwa 60 Euro unter der Höhe der Erwerbsminderungsrente insgesamt.

Im Detail bekamen fast 146.900 Personen letztes Jahr erstmalig eine volle Erwerbsminderungsrente und knapp 20.100 Personen eine Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung. Und auch hier lag die durchschnittliche Rentenhöhe eines Neurentners deutlich unter der von allen Rentenbeziehern einer vollen oder teilweisen Erwerbsminderungsrente. Bei den Neurentnern betrug die Rentenhöhe bei einer vollen Erwerbsminderungsrente 776 Euro und die bei einer Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung 439 Euro.

Bei den weiblichen Neurentnern lag die durchschnittliche Höhe einer vollen Erwerbsminderungsrente bei knapp 761 Euro und bei den männlichen Neurentnern bei 792 Euro. Bei den Neurentnern mit einer Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung erhielten die Frauen im Schnitt 414 Euro und die Männer fast 471 Euro.

Einkommenslücken trotz gesetzlicher Absicherung

Übrigens, das durchschnittliche Bruttoeinkommen eines rentenversicherten Arbeitnehmers lag laut DRV letztes Jahr bei rund 3.156 Euro. Vergleicht man dazu die durchschnittlichen Rentenhöhen für eine volle oder teilweise Erwerbsminderung, zeigt sich, dass die Einkommenslücken erheblich sind.

Viele Personen wie Selbstständige, Hausfrauen und -männer sowie Kinder haben, bis auf wenige Ausnahmen, in der Regel keinen Anspruch auf eine gesetzliche Erwerbsminderungsrente. Auch eine gesetzliche Berufsunfähigkeits-Rente gibt es für alle, die nach dem 1. Januar 1961 geboren sind, nicht mehr. Allerdings lassen sich mit privaten Versicherungslösungen wie einer privaten Erwerbs- und/oder Berufsunfähigkeits-Versicherung die drohenden Einkommensausfälle aufgrund einer Berufs- oder Erwerbsminderung absichern.

Detaillierte Informationen zum Anspruch und zur Berechnung der gesetzlichen Erwerbsminderungsrente enthält die vor Kurzem aktualisierte und kostenlos herunterladbare DRV-Broschüre „Erwerbsminderungsrente: Das Netz für alle Fälle“.

  1. Ein Verkehrsunfall mit zwei Unfallverursachern Kommentar hinterlassen
  2. Sturz vom Klettergerüst auf einem Spielplatz Kommentar hinterlassen
  3. Die Rechte als Arbeitnehmer, wenn das eigene Kind krank ist Kommentar hinterlassen
  4. Deutliche Rentenerhöhung zum 1. Juli Kommentar hinterlassen
  5. Reifen – die einzige Verbindung des Autos zur Straße Kommentar hinterlassen
  6. Rotlichtverstoß: Wenn der Vordermann Schuld haben soll Kommentar hinterlassen
  7. Vordrängeln erwünscht – der verpasste Flieger Kommentar hinterlassen
  8. Verkehrsunfall: Wann ein Fahrrad als Totalschaden gilt Kommentar hinterlassen
  9. Lebensmittel, die für den Hund giftig sind Kommentar hinterlassen