Vom Urlaubsbudget und der Reiselust der Bürger

Eine aktuelle Studie zeigt, dass fast zwei Drittel der Bürger hierzulande in diesem Jahr verreisen möchten und dafür fast 2.400 Euro Urlaubsbudget einplanen. Ein Großteil der Reisewilligen will im Ausland seinen Urlaub verbringen. Viele möchten zudem bestimmte Risiken, die es rund um die Reise gibt, abgesichert wissen.

Im Frühjahr dieses Jahres hat ein zu einer Versicherungs-Gesellschaft gehörende Dienstleister rund um den Bereich Reisen eine aktuelle Studie veröffentlicht. Die Untersuchung basiert auf einer vom Institut Ipsos Public Affairs durchgeführten Telefonbefragung unter jeweils 1.000 Verbrauchern aus 14 Ländern. Weiterlesen

Wie sicher sind die Geldeinlagen……..

Bankensicherheit

Keinesfalls hält das Sicherungssystem jede denkbare Finanzkrise aus. Äußerstenfalls ist die Aufsichtsbehörde aber berechtigt, vertraglich garantierten. Leistungen und aufgelaufenen Überschüsse auch noch weiter herabzusetzen, damit sie wieder dem geschwundenen Kapital entsprechen. Das könnte im extremsten Fall dazu führen. dass die Sparer in Lebensversicherungen mehr als Hälfte ihres eingezahlten Kapitals verlieren.

Lebensversicherungspolicen als Junk-Bond-Papier. Weiterlesen

Geldratgeber für Eltern

Geldratgeber

Der kluge Umgang mit Geld – zur richtigen Zeit erlernt

Als Eltern von Kindern tragen Sie eine große Verantwortung bei der Erziehung Ihres Nachwuchses.

Besonders im Hinblick auf ein späteres, selbstbestimmtes und auch finanziell abgesichertes Leben sind Väter und Mütter nicht nur beratend an der Seite von Jugendlichen und jungen Erwachsenen Weiterlesen

Immer mehr Bürger sind auf eine Grundsicherung angewiesen

Photo Source / Desaturated from original

2013 ist die Zahl der Grundsicherungs-bezieher um knapp sieben Prozent auf fast eine Million angestiegen. Rund die Hälfte davon ist nach aktuellen Daten des Statistischen Bundesamtes (Destatis) über 65 Jahre alt, etwa ein Viertel mehr als noch 2009.

Die vor Kurzem für das Jahr 2013 vom Statistischen Bundesamt (Destatis) vorgelegten Daten zeigen einen Zuwachs der über 65-Jährigen, die eine Grundsicherung beziehen, gegenüber dem Vorjahr um 7,4 Prozent auf knapp 500.000 Personen. Gegenüber dem Jahr 2009 errechnet sich sogar ein Anstieg um rund 25 Prozent. Im gesamten Bundesgebiet waren Ende 2013 von 1.000 Einwohnern 30 auf Grundsicherung im Alter (nach SGB XII (Zwölften Sozialgesetzbuch) – Sozialhilfe) angewiesen Weiterlesen

Darum sparen die Deutschen

Closeup of young woman looking at piggy bankEine aktuelle Umfrage zeigt, dass die private Altersvorsorge den Konsum als bisherigen Spitzenreiter bei den Sparmotiven verdrängt hat.

Die Altersvorsorge ist wieder das wichtigste Sparmotiv der Deutschen. Dies zeigt die aktuelle, nach Unternehmensangaben repräsentative Umfrage zum Sparverhalten der Bundesbürger, für die das Marktforschungsinstitut TNS Infratest drei Mal jährlich im Auftrag des Verbandes der Privaten Bausparkassen e.V. über 2.000 Bundesbürger ab 14 Jahren befragt hat.

Umfrageergebnisse zeigen, dass die Bürger wissen, dass es keine Alternative zur privaten Altersvorsorge gibt, um im Rentenalter ein ausreichendes finanzielles Einkommen zu haben.

Altersvorsorge wichtiger als Konsum

Im Vergleich zur Sommerumfrage konnte das Sparmotiv „Altersvorsorge“ aktuell um drei Prozentpunkte auf 64 Prozent zulegen. Damit liegt die Altersvorsorge als Anlass zum Sparen noch vor dem Sparziel, sich mit dem Ersparten etwas kaufen zu können. In der Herbstumfrage gaben mit 58 Prozent über vier Prozentpunkte weniger Befragte an, ihr Geld lieber für den Konsum oder spätere Anschaffungen zurückzulegen. In den drei Umfragen zuvor hatte der Anteil jeweils über 60 Prozent gelegen.

An dritter Stelle liegt nach wie vor das Sparmotiv „Erwerb/Renovierung von Wohneigentum“, dessen Anteil sich zum dritten Mal in Folge erhöhte – und zwar auf über 54 Prozent. Dies ist der höchste Wert in den zurückliegenden vier Jahren.

Persönliche Finanzplanung

Für ein sinnvolles und effektives, zielorientiertes Sparen ist es für den Einzelnen wichtig, seine finanzielle Situation gründlich zu analysieren und unter anderem herauszufinden, mit welchen gesetzlichen Leistungen man beispielsweise im Alter oder in Notfällen rechnen kann. Ein Versicherungsexperte kann diesbezüglich entsprechende Übersichtshilfen und Berechnungen bereitstellen.

Je nach Sparziel und persönlicher Vorsorgestrategie bietet die Versicherungswirtschaft zudem individuell passende Anlage- und Absicherungslösungen an. Auch wer glaubt, keinen finanziellen Spielraum für eine Vorsorge zu haben, sollte einen Experten zurate ziehen, denn manche Vorsorgemöglichkeiten – beispielsweise mithilfe einer staatlichen Förderung – erschließen sich erst nach einer gründlichen A

 

 

 

Gerne helfen wir Ihnen bei all Ihren Fragen rund ums Thema Versicherungen weiter. Sprechen Sie uns einfach unter 06721-990985 direkt an oder schreiben Sie uns eine Mail an Ihren persönlichen Internet-Versicherungsmaler  info@seniorconsulting.de.

Sie  könne n sich aber auch direkt auf unserer Webseite  beraterseite.de informieren, rechnen, vergleichen und auch abschließen. Sie finden hier zu allen Sparten die passenden Rechner und Informationen, egal ob Hundehaftplichtversicherung, Berufsunfähigkeitsversicherung, Arbeitskraftabsicherung, Pflegeversicherung, Bootsversicherung, Krankenzusatzversicherung  usw.

Viele Grüße aus Bingen am Rhein

Ihr persönlicher Internet- Versicherungsmakler Jörn & Sebastian Krämer – Senior Partner Finanzmanagement

 

Immer mehr Bundesbürger sind von Armut bedroht

Holzstempel auf Dokument: ExistenzminimumInsgesamt waren in Deutschland 2011 rund 16,1 Prozent der Bevölkerung armutsgefährdet. Dies sind nach aktuellen Zahlen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) etwa 13 Millionen Menschen. In Ein-Personen-Haushalten ist die Quote mehr als doppelt so hoch – und bei Frauen ist das Risiko insgesamt größer als bei Männern. Weiterlesen