Fahrradunfall beim Überholen

Bei einem Unfall wegen einer Berührung zwischen zwei Fahrradfahrern im Rahmen eines Überholvorgangs auf einem Radweg ist es Sache des Geschädigten, nachzuweisen, dass der andere Radler den Unfall verursacht hat. Das geht aus einem aktuellen Beschluss des Kammergerichts Berlin hervor (Az.: 22 U 146/16). Weiterlesen

Beim Fahrradfahren abbiegen, ohne sich umzuschauen

Fahrradfahren

Verletzt ein Fahrradfahrer die im Straßenverkehr erforderliche Sorgfalt in ungewöhnlich hohem Maß, so haftet ein Autofahrer, der mit dem Radler kollidiert, auch nicht aus der Betriebsgefahr seines Fahrzeugs. Das hat das Oberlandesgericht Saarbrücken mit einem Urteil entschieden (Az.: 4 U 59/13). Weiterlesen

Die Verkehrsregeln für Radfahrer

Fahrrad (4)

Zahlreiche Fahrradunfälle sind auf ein Fehlverhalten des Radlers selbst zurückzuführen. Dabei müssen sich auch die Radler an die Regeln der Straßenverkehrsordnung (StVO) halten. Anderenfalls gefährdet der Radfahrer nicht nur sich selbst, sondern auch andere, und muss zudem mit einem empfindlichen Bußgeld bis hin zum Entzug eines eventuell vorhandenen Pkw-Führerscheins rechnen.

Letztes Jahr ereigneten sich nach Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) rund 85.200 Verkehrsunfälle mit Personenschäden, bei denen mindestens ein Verkehrsteilnehmer ein Fahrradfahrer war. In 42 Prozent dieser Unfälle war der Fahrradfahrer der Hauptverursacher des Unfalles. Weiterlesen

Unfallschutz von Kindern-was Eltern hier tun sollten

Unfallschutz von Kindern-was Eltern hier tun sollten

Kinder sollen aktiv sein und springen, klettern, toben und spielen dürfen. Da sind kleinere Verletzungen oftmals nicht zu vermeiden. Doch es gibt auch Unfallrisiken, die zu schweren oder sogar tödlichen Unfallverletzungen führen können. Mit den richtigen Präventionsmaßnahmen lassen sich viele dieser tragischen Unglücke jedoch vermeiden Weiterlesen

Alkohol und Fahrrad – das geht gar nicht

Fahrrad und Alkohol

Alkohol und Fahrrad passen nicht zueinander.Das sahen auch die Richter so. Ist ein Fahrradfahrer mit einer Blutalkohol-Konzentration von mehr als 1,6 Promille unterwegs und bringt er ein von ihm gefordertes medizinisch-psychologisches Gutachten nicht fristgerecht bei, kann ihm die Fahrerlaubnis zum Führen von Kraftfahrzeugen entzogen werden. Zudem kann auch festgelegt werden, dass er nicht mehr Fahrradfahren darf. Das geht aus einem Beschluss des Verwaltungsgerichts Neustadt an der Weinstraße hervor (Az.: 3 L 636/14.NW). Weiterlesen

Sichere Kinderfahrzeuge und -fortbewegungsmittel

Ein sicheres, altersgerechtes Gefährt, der richtige Umgang damit und eventuell die passende Ausrüstung gewährleisten, dass ein Kind Spaß an Bewegung hat und das Unfallrisiko dabei möglichst klein bleibt. Tipps dazu bietet eine kostenlos erhältliche Broschüre.

Die 40-seitige Broschüre „Mobile Kinder: Tipps für Kinderfahrzeuge – vom Rutschauto bis zum Snowboard“ wendet sich an alle Eltern mit Kindern ab zehn Monaten bis hin ins Teenageralter. Sie zeigt, worauf man bei der Anschaffung eines rollenden, fahrenden oder gleitenden Kindergefährts achten sollte. Weiterlesen

Was Radfahrer vor Alleinunfällen schützt

Fahrräder 21Eine internationale Studie belegt, dass die meisten Radfahrer, die eine medizinische Behandlung in einem Krankenhaus benötigen, zum Unfallzeitpunkt nicht durch einen anderen geschädigt wurden. Es gibt jedoch Verhaltensmaßnahmen, wie Radler solche Alleinunfälle vermeiden oder zumindest die Verletzungsgefahr durch einen Unfall reduzieren können.

Nach Angaben der Unfallforschung der Versicherer (UDV) wurde vor Kurzem eine Metastudie veröffentlicht, die insgesamt über 200.000 in Krankenhäusern und medizinischen Ambulanzen behandelte Radfahrer in 18 Länder erfasste. Weiterlesen

Damit Fahrraddiebe keinen Erfolg haben

Fahrräder 21

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach Angaben der Polizeilichen Kriminalprävention der Länder und des Bundes werden jedes Jahr über 326.000 Fahrraddiebstähle angezeigt. Die Dunkelziffer der geklauten Velos dürfte der Polizei zufolge sogar um einiges höher sein. Was der Einzelne tun kann, damit sein Fahrrad nach Möglichkeit nicht geklaut wird.

Die Aufklärungsquote bei Fahrraddiebstählen liegt nur bei etwa zehn Prozent, das heißt 90 von 100 beklauten Fahrradbesitzern erhalten ihr Eigentum nicht mehr zurück. Weiterlesen